Willkommen in der Eulenklasse

Entdeckend-forschendes Lernen

 

 

Für den Sachunterricht liegen zahlreiche Alltagsgegenstände bereit: eine leere Wasserflasche, Spielkarten, Teller und Nüsse.

 

Ist damit ein Zaubertrick geplant?

Sollen die Kinder damit etwas Tolles bauen?

 

Nein, dieses Mal steht ein Forschungsprojekt an!


 

 

Um wissenschaftlich forschen zu können, muss man verschiedene Schritte durchführen und dabei eine bestimmte Reihenfolge einhalten.

 

Die Forschungsfrage lautet: Was schwimmt und was sinkt?

 

Die Kinder vermuten zunächst, wie sich die einzelnen Gegenstände im Wasser verhalten...

 

 


 

 

 

 

 

 

... führen dann den Versuch durch...


 

 

 

 

... und notieren schließlich ihre Beobachtungen.

 

Dabei überprüfen sie, ob ihre Vermutung richtig war.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Was wird dieser Versuch wohl zeigen?

 

Kann ein Teller schwimmen oder sinkt er zu Boden?


"Erbsenzähler" in der 2c?!

 

 

 

 

Wer in Klasse 2 bis 100 rechnen will, der muss gut zählen können.

 

Zunächst schätzen die Kinder, wie viele Erbsen im Glas sind und schreiben ihre Vermutung auf.


 

 

 

 

 

 

Zusammen mit einem Partner wird die Vermutung dann durch genaues Nachzählen  überprüft.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus 100 Steckwürfeln lässt sich ein Hunderterfeld bauen...


 

 

 

 

 

 

... oder eine ganz lange Stange.


So ein Quark!

Qualle, Quelle, quasseln, quietschen, quaken... Wenn die Kinder der 1c bei sommerlichen Temperaturen den Buchstaben "Q" erlernen, kommt natürlich Appetit auf eine kühle Zwischenmahlzeit auf. Was könnte da zum Thema passen? "Quatsch mit Soße" vielleicht? Nein, Frau Strauss hat für die Eulenklasse alles für einen leckeren und gesunden Quark mit Schnittlauch vorbereitet.

 

Bei der Zubereitung ist Teamarbeit und feinmotorisches Geschick gefragt. Dann klappt auch der Umgang mit den Küchengeräten ausgezeichnet...

 

 

 

 

... und das gemeinsame Verspeisen des selbst zubereiteten Dips schmeckt nach so viel Einsatz gleich nochmal so gut.


Fantastisch, fleißig und fröhlich

 

 

 

Was haben Fisch, Fledermaus und Frosch gemeinsam?

 

Na klar, das große "F" am Anfang!

 

Die Kinder der Eulenklasse kennen aber natürlich auch Kleinbuchstaben und können beides kneten.


 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Eulenkinder angeln, geht es nicht darum, den dicksten Fisch an Land zu ziehen, sondern darum, genau zu sprechen und zu hören.

 

Wo steckt das "F" beim Schaf?

Wo hört man es bei der Schaufel?

Und wo beim Foto?

 

Hat man eine Bildkarte aus dem Teich gezogen, muss sie ins richtige Aquarium einsortiert werden.

 

Es gibt einen Behälter für den Anlaut (F am Anfang), eines für den Inlaut (F in der Mitte) und eines für den Auslaut (F am Ende).

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen Ende des ersten Schuljahres können viele Kinder schon selbstständig kurze Wörter lesen.


 

 

 

 

 

 

 

 

In Teamarbeit kommen die Kinder den Silben auf die Spur. Ein Kind liest vor, das andere spricht nach und springt so oft auf dem Trampolin wie das Wort Silben hat.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Alles geschafft?

 

Die Kinder überprüfen auf ihrem Arbeitsplan, ob sie alle Aufgaben zum "F" erledigt haben.


Von Eulen und Rentieren

 

 

 

 

Mit vollem "Körpereinsatz" haben die Kinder der Klasse 1c ihre vorweihnachtliche Fensterdekoration hergestellt.

 

Zuerst wurde der eigene Fuß als Schablone für den Rentier-Kopf benutzt...


 

 

 

 

 

... dann durfte man auf dem Bauch liegend weiterzeichnen...


 

 

 

 

 

 

 

... anschließend galt es, bunte Nasen aufzukleben...


 

 

 

 

 

 

... bevor die Hände mit brauner Farbe bemalt wurden...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

... um effektvoll ans Fenster geklatscht zu werden.


 

 

 

 

 

Um die empfindliche Kinderhaut zu schonen, durften natürlich auch Einweghandschuhe benutzt werden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Rentier hat im wahrsten Wortsinn "Hand und Fuß"!


 

 

 

 

 

 

 

Eine ganze Rentierherde blickt nun bis Weihnachten ins Klassenzimmer der Eulenkinder.


Lernwörter-Training mit allen Sinnen

 

 

 

 

 

 

 

Für die Eulenkinder ist das tägliche Lese- und Schreib-Training ein fester Bestandteil des Unterrichts.

 

Damit beim Üben der Lernwörter alle Sinne aktiviert werden, gibt es dafür einen Plan, der sogar Trampolin-Springen vorsieht (eine Silbe = einmal Springen).


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In einer Tüte mit Wasserperlen haben sich die Lernwörter versteckt...


 

 

 

 

 

 

... hat man eines gefunden, muss es richtig ins Heft geschrieben werden.


 

 

 

 

Popcorn kann man nur riechen und schmecken?

 

Nein, in der Eulenklasse lässt sich der Inhalt eines Popcorn-Kartons auch zum Lesen und Schreiben nutzen.


 

 

 

 

 

Wie soll man dieses winzige Wort nur lesen?

 

Zum Glück hat Frau Strauss Lupen für die cleveren Rechtschreib-Detektive dabei.


 

 

 

 

 

Da ist doch gar kein Lernwort!

 

Doch, aber man kann es nur unter der Schwarzlicht-Lampe sehen.


 

 

 

 

 

 

 

 

Mit verbundenen Augen zu schreiben, ist ganz schön schwer.

 

Aber wenn man sich gut konzentriert, klappt auch das.


Sankt Martin 2020

 

 

 

Für den Martinstag haben die Kinder der 1c Tischlaternen gebastelt.

 

Auf der Fensterbank warten die bunten Eulen auf ihren Einsatz.


 

 

 

 

Auf dem liebevoll gedeckten Tisch stehen Obst und verschiedene Brotaufstriche bereit.

 

Sogar an Eulen-Servietten hat Frau Strauss gedacht!

 

 


 

 

 

 

 

Der herrlich duftende Weckmann ist schon angeschnitten...


 

 

 

 

 

 

... und wird mit großem Appetit verzehrt.


So macht Lernen Spaß

 

 

 

Der Schulvormittag ist für die Kinder der Eulenklasse immer sehr abwechslungsreich:

 

 

 

Mal spielt man in der Kleingruppe ein Anlaut-Bingo...


 

 

 

 

 

 

... mal lernt man selbstständig am individuellen Arbeitsplatz...


 

 

 

 

 

... und manchmal vertieft man gemeinsam mit allen Kindern die Kenntnisse über Ziffern, Mengen und Würfelbilder.


Übung macht den Meister

 

 

 

 

 

Die Bewegungsabläufe beim Zahlenschreiben  üben die Kinder an verschiedenen Stationen...


 

 

 

 

 

 

... mit Straßenmalkreide...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

... beim Balancieren auf einem Seil...


 

 

 

 

 

 

... und sogar per "Wasser-Graffiti"!


 

 

 

 

 

 

In der Eulenklasse ist Mathematik garantiert kein "trockenes" Unterrichtsfach!


Unser erster "richtiger" Schultag

 

  

 

Welche Zahl lernt man als Erstklässler wohl am ersten Schultag?

 

Na klar, natürlich die "1"!


 

 

 

 

 

 

Die Kinder üben das Nachspuren der Ziffer an der Tafel und auf einem Arbeitsblatt.


 

 

 

 

 

Auch das selbstständige Abheften in die blaue Mathe-Mappe klappt schon gut.


 

 

 

 

 

 

Von Anfang an trainieren die Schulneulinge das richtige Händewaschen.